Orgelmusik der Romantik (Becker-Orgel)

 

Vokal | Südafrikanische Chöre | Instrumental | Orgel | Klavier | Edition Dubois | Edition Rheinberger | Weihnacht | Hörbücher und Hörspiele

 

Inlaycard

Booklet

 

Mathias Michaely


   

   

Johannes Brahms: Präludium und Fuge g-Moll

1

   

3:05

   

Johannes Brahms: Präludium

2

   

3:46

   

Johannes Brahms: Fuge

   

   

Robert Schumann: Sechs Stücke in kanonischer Form op. 56

3

   

2:27

   

Robert Schumann: Nicht zu schnell

4

   

4:05

   

Robert Schumann: Mit innigem Ausdruck

5

   

2:15

   

Robert Schumann: Andantino

6

   

3:50

   

Robert Schumann: Innig

7

   

2:49

   

Robert Schumann: Nicht zu schnell

8

   

3:58

   

Robert Schumann: Adagio

   

   

Felix Mendelssohn Bartholdy: Sonate c-Moll op. 65 Nr. 2

9

   

1:27

   

Felix Mendelssohn Bartholdy: Grave

10

   

3:12

   

Felix Mendelssohn Bartholdy: Adagio

11

   

2:19

   

Felix Mendelssohn Bartholdy: Allegro maestoso e vivace

12

   

3:54

   

Felix Mendelssohn Bartholdy: Fuga, Allegro moderato

   

   

Franz Liszt: Drei Bach-Bearbeitungen

13

   

5:52

   

Franz Liszt: Aus tiefer Not schrei ich zu dir (aus der Kantate BWV 38)

14

   

5:05

   

Franz Liszt: Adagio (aus der Sonate IV für Violine und Cembalo BWV 1017)

15

   

6:15

   

Franz Liszt: Einleitung und Fuge (aus der Kantate BWV 21)

   

   

Max Reger: Introduktion und Passacaglia f-Moll aus op. 63

16

   

4:44

   

Max Reger: Introduktion

17

   

10:23

   

Max Reger: Passacaglia



Westlich von der Stadt Schöningen liegt am Elmhang die Lorenzkirche, deren weithin sichtbare romanische Türme als Wahrzeichen der Stadt gelten. Unter dem Namen Scahaninghi im Jahre 748 erstmalig urkundlich erwähnt, ist Schöningen im weiten norddeutschen Raum der älteste namentlich genannte Ort. Pippin der Kurze und später sein Sohn Karl der Große lagerten auf ihren Heerzügen gegen die Sachsen nachweislich in der damaligen Siedlung, in der es in späterer Zeit einen fränkischen Königshof gab, der wahrscheinlich auf dem Gelände stand, auf dem sich heute die Lorenzkirche erhebt. Diese Vermutungen werden durch die Ergebnisse archäologischer Ausgrabungen auf dem Klostergelände untermauert, die seit mehreren Jahren im Auftrage des Landes Niedersachsen durchgeführt werden. Auch bei den Renovierungsarbeiten an der Kirche in den achtziger Jahren haben sich Spuren nachweisen lassen, die auf frühere Bauten im Bereich des heutigen Kirchen- und Klostergeländes hinweisen. Daß der Raum um Schöningen herum weit früher besiedelt war, wird durch Ausgrabungen von weltweiter Bedeutung bestätigt, die über Funde vieler Jahrtausende hinweg auf die Zeit zurückweisen, die 400.000 Jahre zurückliegt.
Heute sehen wir eine Kirche, die in ihrer Baugeschichte und in ihrem Standort Zeugnis für eine Jahrhunderte alte Vergangenheit ablegt, die kontinuierlich in die Gegenwart hineinragt. Der älteste Teil im Ostbereich dokumentiert, daß zu Anfang des 12. Jahrhunderts ein christliches Bollwerk im Grenzbereich westlicher und östlicher Kultur aufgerichtet werden sollte. Dieses Zeichen hat sich bis in die jüngste Vergangenheit hinein erhalten, in der die weithin sichtbare Lorenzkirche den Bewohnern jenseits der damaligen Grenze über mehrere Jahrzehnte hinweg das Symbol des Westens war.
Eine bewegte Geschichte mit Auf- und Niedergang, mit Zerstörung und Aufbau zeichnet sich in der Lorenzkirche ab. Als ursprüngliche Klosterkirche, die von der Romanik über die Gotik und dann über Jahrhunderte hinweg bis in die Neuzeit hinein bauliche Veränderungen erfahren hat, lehrt sie uns, wie unterschiedlich die jeweiligen ,,Benutzer“ ihre Kirche mit Leben erfüllt haben. Im Jahre 1998, dem Jubiläumsjahr ,,1250 Jahre Stadt Schöningen“, wurde die neue Orgel eingeweiht. Sie steht in der Tradition vieler Orgeln, die sich bis in das Jahr 1425 nachweisen lassen und wird in einer Kirche erklingen, die mehr für die Musik als für das gesprochene Wort konzipiert worden ist. Sie wird Zeugnis für eine Zeitepoche ablegen, die auf ihre Weise die Kirche zur Ehre Gottes zum Klingen bringen wird - ,,Soli Deo Gloria“.


STEREO · Order code 00077 · EAN 4025531000776 · CD · Productionright 1998 prospect Studio-Label-Verlag GmbH, © 1998 prospect Studio-Label-Verlag GmbH · LC 03695 · Made in Germany · Recorded (St. Lorenz, Schöningen, Germany1998-02), edited and mastered by prospect Studio-Label-Verlag GmbH (Helmstedt, Germany) · Total duration 1:09:28 · Coverphoto: Martin Schulz (Helmstedt, Germany) · Printed in Germany · All rights reserved